11.02.2015

Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr – Jahreshauptversammlung der SPD Bayerisch Gmain

Bild: BGSw150210
In den Zeitraum des vergangenen Jahres fielen auch die Kommunal- und die Europawahl, so dass sich die örtliche SPD über Mangel an Arbeit nicht beklagen konnte. Vor allem aber beschäftigte man sich mit zahlreichen kommunalpolitischen Initiativen, wie der Ortsvorsitzende Franz Sicklinger in seinem Geschäftsbericht hervorhob.

Zuvor war er auf die organisatorische Ortsvereinsarbeit eingegangen. Außer bei der Mitgliederversammlung hatte man sich monatlich beim politischen Stammtisch getroffen, um inhaltliche und organisatorische Fragen zu besprechen. Die Mitglieder wurden laufend durch das monatliche Mitteilungsblatt informiert, ebenso die Öffentlichkeit durch 11 Presseartikel und 28 Meldungen auf der Ortsvereins-Homepage. Und in Sachen Bahnhof war der Ortsverein zudem mehrfach an die Öffentlichkeit getreten.

Viel Raum nahmen im vergangenen Jahr die Bemühungen um eine Verbesserung der unhaltbaren Zustände am Bahnhof ein; Berichterstattung im Bayerischen Fernsehen, eine Landtagsanfrage, eine öffentliche Veranstaltung und sogar eine Demonstration konnten trotzdem nichts bewirken, denn die Bahn blieb stur: kein zweigleisiger Ausbau, Erneuerung des Bahnsteigs nicht vor 2019! Um aber wenigstens das Überqueren der Gleise zu vermeiden, hatte die SPD Bayerisch Gmain einen Plan für eine Fußgängerunterführung unter der Bahn ausgearbeitet und beim Gemeinderat eingebracht, darüber ist noch nicht entschieden. Auch eine Versetzung der Ortstafel im Leopoldstal ortsauswärts regte die SPD an; obwohl dies auch vom Gemeinderat befürwortet wurde, hat das Landratsamt darüber noch nicht entschieden. Eine weitere Initiative der SPD, nämlich das Gmoa-Blattl häufiger herauszugeben, wird gerade vom einem Arbeitskreis des Gemeinderats bearbeitet.

Auf die Wahlen eingehend, sah Sicklinger die Ergebnisse zwiespältig: Während die SPD bei der Europawahl ihr Ergebnis mit 17,1 % gegenüber 2009 mehr als verdoppeln konnte, fiel sie bei der Gemeinderatswahl um 1,6 %-Punkte auf niedrige 9,0 % zurück. Das sei enttäuschend, sagte Sicklinger, habe doch die SPD in den vergangenen 6 Jahren mehr Anträge eingebracht und Initiativen entwickelt als alle anderen Gemeinderatsfraktionen zusammen. Man wolle sich aber dadurch, dass sich das Engagement bei der Kommunalwahl nicht in Wählerstimmen ausgezahlt habe, nickt entmutigen lassen, schloss Franz Sicklinger seine Ausführungen, sondern weiterhin sich mit Ideen und Tatkraft für die Interessen der Bayerisch Gmainer Bürger einsetzen.

Kassier Hans Reisbacher konnte in seinem Kassenbericht eine befriedigende Kassenlage vermelden und Kassenprüfer Willi Sailer eine ordnungsgemäße Kassenführung bescheinigen. Gemeinderat Arnim Schläfke beleuchtete dann die Arbeit des Gemeinderats im vergangenen Jahr, wobei er besonders das langwierige Bebauungsplanverfahren für das Grundstück der Kuranstalt Becker, den bevorstehenden Neubau des Wellnesshotels Klosterhof und die notwendigen Investitionen für das Klärwerk ansprach. Nach der Aussprache, die sich u.a. mit den bautechnischen Problemen mit dem Haus des Gastes beschäftigte, wurde die vom Kassenprüfer zuvor vorgeschlagene Entlastung des Vorstands einstimmig erteilt.

Daran schloss sich dann die turnusmäßig fällige Neuwahl des Vorstands an, die folgendes Ergebnis brachte: Vorsitzender Franz Sicklinger, stellvertretende Vorsitzende Patricia Reisbacher, Schriftführer Eric Psczolla, Kassierer Hans Reisbacher und Beisitzer Harald Pirker und Marianne Walther. Revisoren bleiben Willi Sailer und Eckmar Müller. Gemeinderat Arnim Schläfke gehört dem Vorstand kraft Amtes an.

In seinem Schlusswort gab der Ortsvorsitzende einen Ausblick auf die Arbeit des kommenden Jahres. Wahlen stehen heuer nicht an, der Ortsverein werde sich vorrangig mit kommunalpolitischen Themen beschäftigen. So halte er die Einsetzung eines Städteplaners für die Entwicklung eines Ortsentwicklungskonzepts für dringend erforderlich, um eine mittel- und langfristige Steuerung der Gemeindeentwicklung ermöglichen zu können. Der Antrag auf einen Fußweg an der Nordseite der B 20 sei noch unerledigt und an der in Angriff genommenen Neugestaltung des Gmoa-Blattl werde man aktiv mitarbeiten. Auch der Bau preisgünstiger Mietwohnungen müsse weiter verfolgt werden. Mit dem Dank an die Anwesenden für ihre Teilnahme und ihre Mitwirkung schloss Franz Sicklinger die Versammlung.

Foto: Der Vorstand der Bayerisch Gmainer SPD, v.l.n.r., Vordere Reihe: Marianne Walther, Franz Kammel, Franz Sicklinger, Patricia Reisbacher hintere Reihe: Eric Psczolla, Eckmar Müller, Hans Reisbacher, Arnim Schläfke, Harald Pirker




zurück

Dr. Bärbel Kofler

Dr. Bärbel Kofler
Unsere Bundestagsabgeordnete - Für Sie in Berlin!

SPD-Kreisverband Berchtesgadener Land

SPD-Kreisverband Berchtesgadener Land

Dr. Herbert Kränzlein

Dr. Herbert Kränzlein
Unser Landtagsabgeordneter - Für Sie in München!

Maria Noichl

Maria Noichl
Unsere Europaabgeordnete - Für Sie in Brüssel!