11.10.2018

Zweigleisiger Bahnausbau nimmt Fahrt auf

Bild: Susanne Bahnhof Fahrrad
SPD-Landtagskandidatin Susanne Aigner bei Ortstermin in Freilassing zum aktuellen Stand
Der jahrzehntelang geforderte Ausbau der Bahnstrecke zwischen Mühldorf und Freilassing (ABS 38) nimmt weiter Fahrt auf: aufgrund einer nochmaligen Überprüfung des Fahrplanabschnitts durch das Bundesverkehrsministerium wird der 61 Kilometer lange Streckenabschnitt zwischen Tüßling und Freilassing in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans hochgestuft und für einen vollständig zweigleisigen, elektrifizierten Ausbau vorgesehen. Bei einem Ortstermin am Bahnhof Freilassing nahm die heimische SPD-Landtagskandidatin Susanne Aigner Stellung zum aktuellen Stand der Dinge und sprach sich für eine zügige und bürgernahe Planung in enger Abstimmung mit den Gemeinden aus.

„Unsere Bundestagsabgeordnete Dr. Bärbel Kofler hat sich immer für den vollständigen Ausbau der ABS 38 zwischen Mühldorf und Freilassing stark gemacht und hält uns auch jetzt ständig auf dem Laufenden“, führt Susanne Aigner aus. Es komme jetzt darauf an, dass das Bundesverkehrsministerium schnell den offiziellen Planungsauftrag erteilt. „Laut eines Schreibens der Deutschen Bahn an Bärbel Kofler vom 8. Oktober steht dort das Team der ABS 38 bereit, um umgehend mit der Umsetzung zu beginnen“, berichtete die Landtagskandidatin. Für sie sei besonders wichtig, dass die betroffenen Gemeinden im Rupertiwinkel intensiv in die Planungen einbezogen werden und eine bürgerfreundliche Gestaltung mit optimalem Lärmschutz realisiert wird.

„Insgesamt ist die Entscheidung für einen zweigleisigen, elektrifizierten Ausbau nicht nur ein wichtiger Schritt für die heimische Wirtschaft, sondern auch ein Beitrag zur Verlagerung des Gütertransports auf die Schiene und eine deutliche Verbesserung für alle Pendler und andere Bahnreisende“, führte Susanne Aigner aus. Sie erinnerte daran, dass bereits ab dem Fahrplanwechsel im Dezember ein Stundentakt auf der Strecke Richtung Mühldorf eingerichtet wird.

„Im Rahmen des zweigleisigen Ausbaus braucht es dann auch eine barrierefreie Gestaltung aller Bahnhöfe entlang der Strecke und den Einsatz neuer, niedrigfluriger Fahrzeuge“, forderte die Landtagskandidatin. Bei ihrem Ortstermin am Bahnhof Freilassing half sie beim Einladen eines schwereren Fahrrads in den Zug Richtung Laufen mit und stellte fest, dass nicht nur Eltern mit Kinderwagen oder ältere Menschen von einem zeitgemäßen einfachen Einstieg profitieren.

Die Weichen seien mit der Entscheidung für den vollständig zweigleisigen Ausbau der Bahnstrecke Mühldorf – Freilassing auch aufgrund des langjährigen Engagements vieler Sozialdemokraten richtig gestellt worden. „Als SPD werden wir aber auf allen Ebenen darauf achten, dass auch nach der Landtagswahl Dampf in Kessel bleibt und die Planungen zügig und mit großem Augenmerk auf die Belange der Gemeinden und Bürger vorangetrieben werden“, war sich Susanne Aigner mit Bärbel Kofler einig.

Foto: Susanne Aigner hilft beim Einladen eines Fahrrads in die Südostbayernbahn Richtung Laufen



Susanne Aigner Verkehrspolitik Dr. Bärbel Kofler, MdB 

zurück
Termine
15.11.2018 19.00 Uhr
Eine Armee für Europa?

Diskussion mit Rainer Arnold, ehem. verteidigungspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion und Dr. Bärbel Kofler, MdB
Mehr Infos...

Dr. Bärbel Kofler

Dr. Bärbel Kofler
Unsere Bundestagsabgeordnete - Für Sie in Berlin!

SPD-Kreisverband Berchtesgadener Land

SPD-Kreisverband Berchtesgadener Land

Maria Noichl

Maria Noichl
Unsere Europaabgeordnete - Für Sie in Brüssel!